Hallo,

gerne stelle ich meine Erfahrungsberichte zur Verfügung:

Eigentlich ist es eine lange Liste..... Angefangen als ich noch Kind war (bin 1964 geboren):

Trächtiges Meerschweinchen wurde mir verkauft. Eigentlich sollte das Tier zu den Meerschweinchen meiner Freundin in den Garten ihres Opas, hat sich aber fürchterlich mit den anderen zerbissen. Nach ein paar Tagen daheim war auch klar warum: es waren 3 Babys da. Meine Mutter hat alle im Zoo "entsorgt", angeblich in den Streichelzoo... wer glaubt... Übrigens war ich um die 10 Jahre alt und wenn überhaupt, musste ich nur ein Schriftstück unterschrieben vorlegen, meine Eltern waren nie im Laden.

Kurz darauf das gleiche mit Wasserschildkröten. Die angeblich so klein bleiben.... Dazu wurde dann ein winziges Plastibecken mit Palme verkauft und Trockenwürmer als Alleinfutter. Die Tiere haben nur wenige Tage überlebt bei dieser Haltung.

Es wurde mir (ca. 14 Jahre alt) ein einzelner Zwergkanninchenbock verkauft. Zubehör, Futter usw. aus heutiger Sicht - genau wie die Einzelhaltung - eine Katatstrophe, war aber "Zooladenstandard". Sehr alt ist das Tier nicht geworden.

Einige Jahre später wurden mir 2 Mäuseböcke verkauft. Natürlich ein Pärchen. Aus 2 wurden so innerhalb kürzester Zeit (ich hatte keine Ahnung von den Tieren, Internet gabs noch nicht und das Geschäft hat nicht geholfen, nichtmal Jungtiere zurückgenommen) fast 80 Tiere. Die ich zwar irgendwann trennen konnte - aber die Böcke haben sich durch die Käfige gefressen um zu den Weibern zu kommen. Die letzten Jungen mussten dann alle getötet werden, sie waren schwerst kranke "Tanzmäuse". Eine Katastrophe das Ganze....

2. Versuch Wasserschildkröte: mit etwas mehr Info. Aber wieder wurde ein viel zu kleines Aquarium verkauft. Und das Tier wuchs und wuchs, ruinierte das ganze Becken und war irgendwann unhaltbar. Der Zooladen hat das Tier zurückgenommen und an Teichbesitzer verkauft.

Dann gabs längere Zeit keine Kleintiere bzw. nur Notfellchen.

Bei den Reptilien vor einigen Jahren gings dann wieder los:

Da ich nicht züchten wollte, wollte ich nur Kornnatterböcke haben. Letzlich waren die Hälfte Weiber. Zum Glück konnten die Tiere bei einer befreundeten erfahrenen Schlangenhalterin unterkommen.

Bei Zoo Z.... (angeblich DAS Zoogeschäft überhaupt) wurde mir eine Erdnatter verkauft. Wohl gemerkt habe ich exakt nachgefragt, da ich mir meiner Grenzen bei der Reptilienhaltung sehr bewußt war. Im Endeffekt hatte ich ein immer größer werdendes, hochagressives Tier im Terrarium sitzen, für das nur schwer ein geeigenter Neubesitzer (zum Glück gabs mittlerweile Internet und das DGHT-Forum) gefunden werden konnte.

Mit Fischen gabs immer wieder schlechte Erfahrungen. Da wurden meinem Ex-Mann z.B. mehrere Feuerschwänze verkauft, wohl wissend, dass die in EIN Aquarium kommen sollten. Er fand die halt schön. Es kann aber nur immer EINER pro Aquarium gehalten werden. Zurückgenommen wurden die überzähligen nicht - zum Glück kannte ich andere Aquarianer im Umfeld, so dass keiner zu Schaden kam. Auch viel zu groß werdende Goldfische wurden mir verkauft (auch hier war das Becken bekannt, ich wollte ja die richtigen Fische kaufen) und überhaupt oft Tiere, die nicht zusammenpassen. Da half mit der Zeit nur das eigene Wissen und die Erfahrung. Verpilzte Tiere oder sonstwie kranke waren - wenn bei Großketten gekauft - eigentlich der Normalfall.

Jetzt würde ich wenn nur noch im Zoogeschäft bei uns im Ort kaufen. Das ist ein altes Familienunternehmen. Die Fische haben ALLE getrennte Versorgungen/getrennte Becken, so dass bei Krankheiten nur immer 1 Becken befallen werden kann. Außerdem werden ganz viele Tiere dort NICHT verkauft (Tiere, die idR den späteren Haltern Probleme machen und oft wieder abgegeben werden). Auch sind die sehr tierschutzorientiert und nehmen auch Nottiere auf und verkaufen sie weiter. Kanninchen werden wg. der derzeitigen Problematik garnicht mehr verkauft, nur Nottiere.

Vor 2 Jahren hatte ich aber auch dort Pech, allerdings lag das eindeutig an der Falsch-Info des Züchters. Ich habe zwei Cuy-Meerschweinchen-Hybriden gekauft weil auch die Besitzerin dachte, dass diese Tiere für unseren Sohn besser geeignet wären als normale Meerschweinchen weil größer. Der Züchter hatte gesagt, sie wären ansonsten wie "normale". Was aber nicht stimmt..... sie waren sehr empfindlich und nervös und für Wohnungshaltung mit Kindern absolut nicht geeignet. Ich habe einen schönen Platz für sie gefunden und im Tausch 5 normale Notmeeris aufgenommen. Das Zoogeschäft hat daraufhin keine Cuys und Hybriden mehr von dem Züchter abgenommen. Aber welches andere Geschäft macht das genau so???

Apropos Kanninchen, bei dem Freund meines Sohnes sitzt ein einzelnes ziemlich großes Kanninchen. Im Zoohandel gekauft. Angeblich ein Zwerg. Und alleine ist auch kein Problem..... Das Tier lebt jetzt seit 4 Jahren so. Und lt. gleichem Zoogeschäft kann auch kein anderes Kanninchen mehr dazugesetzt werden. Toll. Alle Infos helfen nicht, das Tier bleibt in dieser Haltung. Hat doch der Zooladen so gesagt!

Und diese Liste könnte ich noch lange fortsetzen..... Ich kaufe jedenfalls KEINE Tiere mehr im Zoohandel, es gibt für so gut wie alles Notstationen und Foren im Internet wo man Not- und Abgabetiere von Züchtern kaufen kann.

Dies ist eine mit page4 erstellte kostenlose Webseite. Gestalte deine Eigene auf www.page4.com